Jörg Neu

mehr lesen

Den richtigen Winkel finden

Die Jörg Neu GmbH gilt im Bereich des Freiformbiegens schon lange als Technologieführer und entwickelt das Verfahren basierend auf den Anforderungen verschiedener Branchen kontinuierlich weiter. Seit seiner Gründung arbeitet das Unternehmen mit Mitsubishi Electric zusammen, dessen CNC-Steuerungen eine vollständige Synchronisation über sechs Achsen ermöglichen. Ein wichtiger Erfolgsfaktor, der die beiden Unternehmen verbindet: die starke Orientierung am Kunden und dessen Anforderungen.

Wir machen es möglich – jede Art von dreidimensionaler Form

Durch Freiformbiegen lassen sich Rund- und Profilrohre in beliebige dreidimensionale Formen bringen. Da der Werkstoff hierbei geschoben wird, bleiben das homogene Materialgefüge, die gleichmäßige Wandstärke und ein makelloses Erscheinungsbild bei den Formteilen erhalten – ideal für Weiterverarbeitungsprozesse wie das Hydroformen. Die Technologie eignet sich für Werkstoffe wie Aluminium, Stahl und Edelstahl und selbst bei höchstfesten Stählen lassen sich dünne Wandstärken ohne Sicherheitsabstriche realisieren.

Auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten ist das Verfahren attraktiv: Pro Profil reicht ein Werkzeugsatz. Formänderungen werden programmiert und verlangen keinen Werkzeugwechsel, was die Takt- und Leerzeiten deutlich verkürzt. Bei hohen Stückzahlen wie in der Automobil- und Zulieferindustrie macht sich das schnell bezahlt.

Hohe Anwendungsbreite

Die Jörg Neu GmbH im pfälzischen Grünstadt entwickelt das ursprünglich aus Japan stammende Verfahren seit den 90ern autark weiter und gilt mit seinen 5- und 6-Achs-Maschinen als Technologieführer mit Kunden in aller Welt.

Ursprünglich entstanden im Freiformbiegeverfahren Möbelgestelle, doch Anfang der 2000er Jahre wurde ein bedeutender deutscher Automobilbauer auf die Technologie aufmerksam und unterstützte das Konzept. Seitdem vollzieht sich bei Jörg Neu eine kundengetriebene Weiterentwicklung und Kooperation in stetig wachsendem Umfang.

Wertschöpfungspotenzial besteht zudem für exotischere Anwendungen; beispielsweise werden die Maschinen zur Herstellung von E-Scootern verwendet, wo das Endprodukt optisch perfekt sein muss. Für die Luftfahrt wird bei Jörg Neu derzeit auch das Freiformbiegen von Titan erforscht.

Erfolgreich die Zukunft ansteuern

Die CNC-Steuerungen für die Maschinen kamen traditionell von Mitsubishi Electric, deren innovative M700-Serie entscheidend zum Gleichlauf der Achsen in der neuen Maschinengeneration beigetragen hat. Zukünftig plant Jörg Neu die M800-Serie zu verwenden, die unter anderem verbesserte Sicherheitsfeatures mit sich bringt.

Über die Jahre entstand eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen. „Mitsubishi Electric stand uns seit Beginn unserer Zusammenarbeit als verlässlicher Partner zur Seite. Die Komponenten sind qualitativ gut, die Kommunikation läuft reibungslos, die Unterstützung war immer da und der Kostenpunkt stimmt“, berichtet Lothar Kummermehr, Rohrbiegeexperte bei Jörg Neu.

Durch seine globale Präsenz bringt Mitsubishi Electric außerdem den großen Vorteil, dass Ersatzteile weltweit verfügbar sind und die Kundenbetreuung in lokaler Sprache stattfinden kann. Denn bei einem Punkt sind sich die beiden Unternehmen besonders einig: der Kunde steht im Fokus. Egal welches Problem präsentiert wird, wenn die Lösung noch nicht existiert, wird sie in Zusammenarbeit entwickelt.

Senden Sie uns Ihre Frage

Felder markiert mit einem * sind verpflichtend.

Kontakt aufnehmen

Mitsubishi Electric Europe B.V.
Deutsche Niederlassung
Mitsubishi-Electric-Platz 1
D - 40882 Ratingen

Tel.: +49 (0)2102 / 486 - 0
Fax: +49 (0)2102 / 486 - 1120

cnc.info@meg.mee.com